Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 


Wichtige Telefonnummern:
Corona-Virus-Bürgertelefon NRW
0211 9119-1001

Ärztlicher Bereitschaftdienst
116 117

 


Exklusiver Service für unsere Mitglieder!

Wir bieten 1 x im Quartal eine kostenlose Telefon-beratung bei unserer Rechtsanwältin Frau Taprogge-Essaida an.
mehr erfahren

*   *   *   *   *

N
E
U

Sie benötigen eine be­trieb­wirt­schaft­liche Fortbildung? Für unsere Mitglieder bieten wir Seminare für Einsteiger und Fortgeschrittene an.

Sie haben Fragen zu einem be­trieb­wirt­schaft­lichen Thema? Wir bieten 1 x im Quartal eine kostenlose Telefonberatung an.
weitere Infos im Flyer

*   *   *   *   *

Versicherungsangebote nur für unsere Mitglieder:
Versicherungsangebot

Sie haben Fragen?

Dann sprechen Sie uns an.
Sie erreichen uns unter:

Barbara LieskeBarbara Lieske

Barbara Lieske
Telefon: 0212 88.13.65.66
E-Mail: b.lieske@bvk-nrw.de

 

Bürozeiten:
Montag, 16.30 – 19.00 Uhr

E-Mail:
info@bvk-nrw.de

 

Die Vorstandsmitglieder gehen einer hauptberuf-lichen Tätigkeit nach und setzen sich ehrenamtlich für den BVK-NRW e.V. ein. 

Wir bemühen uns, zeitnah auf Ihre Kontaktaufnahme zu reagieren.

  NEU  

Covid 19-Blog

Hier finden Sie die Dokumente des MKFFI unter dem Download-Button sowie unsere Beiträge und Aktivitäten

 

Pinnwand

Hier können unsere Mitglieder*innen ab sofort wichtige Info einstellen lassen. 

 

Wissenswertes

Termine

Unsere Aktivitäten

Mitglied werden

Versicherungspaket

Download

Bildergalerie

Links und Tipps

→ Archiv

Legende:

KG =     Kommunalgruppe

KTPP = Kindertagespflege-person/en

KTP =   Kindertagespflege

RS =     Rechtschutz
SB =     Selbstbeteiligung
KK =     Krankenkasse

GKV =  gesetzl. Kranken- versicherung

BAG = Die Bundes­arbeits­gemein­schaft

 

MKFFI = Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration


Weitere Informationen finden Sie in unserem Info-Flyer.

→ Info-Flyer_BVK-NRW

 

Antwortschreiben von Wiebe Külper

Veröffentlicht am 24.03.2020

Ebenfalls hat Wiebe Külper (Lagezentrum COVID-19, Robert Koch-Institut) auf unsere Schreiben reagiert …

Sehr geehrte Frau Lieske,

vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihre Bedenken, die mit diesem Erlass einhergehen.

Die primäre Zuständigkeit für die Bewältigung von epidemisch bedeutsamen Lagen biologischen Ursprungs liegt in Deutschland bei den Landkreisen und kreisfreien Städten. Als zuständige Behörde trifft das die Gesundheitsamt die Anordnungen von Maßnahmen zur Abwendung von drohenden Gefahren durch übertragbare Krankheiten (§§ 25 und 27-31 ff IfSG).

Das Robert Koch-Institut berät das Bundesgesundheitsministerium und auf Anfrage weitere Bundesministerien sowie die Bundesländer fachlich und bietet ihnen Unterstützung bei der fachlichen Koordinierung von Ermittlungen und Maßnahmen an. Beschluss und Umsetzung von Maßnahmen obliegen den zuständigen Ämtern und Behörden vor Ort.

Daher würde ich Sie bitten bzw. Ihnen Empfehlen Ihre Frage und Anmerkungen an die zuständige Behörde, das heißt an das Ministerium für Kindern, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen zu richten.

Hintergrund dieser Regelung mag unter anderem sein, dass die Personen aus systemrelevanten Berufen häufig (leider) weniger verdienen als Personen aus nicht systemrelevanten Berufen. Und die Regelung, dass beide Personen systemrelevante Berufe ausüben müssen dazu führen würde, dass aufgrund finanzieller Aspekte dann die Person aus dem systemrelevanten Beruf zu Hause bleibt, um nicht auf das höhere Einkommen zu verzichten.

Ich kann verstehen, dass Sie als BetreuerInnen somit Kindern ausgesetzt sind, die aufgrund der Berufe Ihrer Eltern weiterhin auch nicht in gänzlicher Isolation sich aufhalten sondern immer wieder auch in Kontakt kommen mit einer Person, die weiterhin Personenverkehr ausgesetzt ist. Diese Situation wäre aber auch gegeben, in der Konstellation, wenn beide Elternteilen aus systemrelevanten Berufen kommen.

Ich empfehle Ihnen Ihre Bedenken bei dem zuständigen Ministerium für Kindern, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen zu richten.

Mit vielen Grüßen

i. A. Wiebe Külper
Lagezentrum COVID-19, Robert Koch-Institut

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?